VR-Spiele müssen Spaß machen, wenn sie sich durchsetzen wollen

Virtual Reality (VR) Gaming ist ein großes Fragezeichen, das sich in der Zukunft abzeichnet, und es muss den richtigen Ansatz wählen, wenn es groß werden soll.

VR-Spiele scheinen einen ersten Sprung in das Shoot-em-up-Genre gemacht zu haben. Das ist durchaus sinnvoll, denn eine First-Person-Perspektive auf ein Spiel bietet sich natürlich auch für VR an, wird aber nur für Spieler attraktiv sein. Was den Gaming-Markt betrifft, so scheint es mir, dass Spieler immer spielen werden, sie besetzen den Abschnitt “Early Adopters” der Kundenglockenkurve. Aber um einen ernsthaften kommerziellen Erfolg des Glücksspiels zu erzielen, muss es mehr sein.

Das zeigt sich sehr deutlich an einer Reihe von unterschiedlichen Positionen. Erstens wurde die Nintendo Wii ernsthaft populär, weil sie eine Position auf dem Markt einnahm, weg von Hardcore-Gaming und mehr hin zu gemeinsamem Spaß und, offen gesagt, Dummheit. Selbst als die PS4 und Xbox One auftauchten, waren sie Konsolen, die einen beträchtlichen Teil ihrer enormen Rechenleistung nutzten, um Ihren Fernseher in einen intelligenten Fernseher zu verwandeln. Sie sind nicht nur für Spiele gedacht, sondern auch für komplette Home Entertainment Systeme, die mit Ihrem Fernsehprogramm synchronisiert sind. Sie können verwendet werden, um im Internet zu surfen, YouTube und Netflix zu sehen, Musik oder Radio zu hören und ein wenig zu spielen, wenn Sie es wünschen.

VR ist jung, so dass niemand erwartet, dass es noch da ist, notwendigerweise. Aber es wird bald dort sein müssen. Und das bedeutet, sich von Spielen zu entfernen, bei denen man ständig Zombies tötet. Offensichtlich würden Spiele wie Fallout und Doom die frühe Annahme von Hardcore-Gamer-Crowd ansprechen, aber es ist an der Zeit, Mainstream mit VR zu gehen.

Pokemon GO war – Ok, zugegebenermaßen war es eher AR als VR – der erste Mainstream-Erfolg, den diese neue Art von Gaming erzielte. Und das liegt daran, dass es auf Spaß, Neugier und Spannung aufgebaut wurde. Wir brauchen mehr davon von VR. Sony hat gerade angekündigt, dass es den Preis für sein VR-Bündel gesenkt hat, was großartig ist, denn VR wird billig genug sein müssen, damit die Leute bereit sind, es zu kaufen, nur um es zu versuchen. Entwickler nDreams kündigte sein neuestes VR-Spiel Shooty Fruity an.

Das Spiel setzt Sie in einem US-Laden im Stil der 50er Jahre ein, und zugegebenermaßen geht es immer noch darum, Dinge zu schießen, aber es ist Mutantenfrucht, der Sie nachgehen, anstatt mutierten Humanoiden. Und Warducks, die in Dublin ansässige Gaming-Firma, die von einem Facebook-Alum gegründet wurde, wird ihr neues Spiel Sneaky Bears veröffentlichen. Es ist Ihre Aufgabe, einen bösen Teddybären-Mastermind zu besiegen, der die Kontrolle über eine Spielzeugfabrik übernommen hat, die mit einer Nerf-Pistole bewaffnet ist.

Das ist das Niveau des Spaßes und der Dummheit, das wir von VR brauchen. Ich möchte in eine Welt aus witzigen Charakteren und sarkastischen, leblosen Objekten eintauchen. Ich möchte meine Zeit in einer Situation verbringen, in der ich, während ich durch das Spiel gehe, denke, dass das alles lächerlich lächerlich ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*